AKTUELL

Sonderevent – Preview

Die KloHäuschen Münze (KH 21)

Erste offizielle Präsentation der Münze (KH 21)
+
Preview vom Prototyp des Original KH-Münz-Präsentations-Etuis (Premium Edition)

Mittwoch, 14.09.2022 . 18 Uhr
„La Garaasch“, Altstadtpassage, 85560 Ebersberg

Die Münze „KH 21 – Ne travellez jamais – Kunstpreis der Stadt Ebersberg an das KloHäuschen – Arkadienfestival 2021“ erscheint als Gedächtnismünze an die Verleihung des Kunstpreises der Stadt Ebersberg an das KloHäuschen zum Arkadienfestival im Jahr 2021.

Sie wird jetzt – anläßlich des aktuell erneuten Aufenthalts des KloHäuschens in Ebersberg (diesmal fast inkognito) – vor Ort zum ersten Mal öffentlich präsentiert – zusammen mit dem Prototyp des Original KH-Münz-Präsentations-Etuis (Premium Edition).

Aber von vorn:
Im Jahr 2021 reist das KloHäuschen auf Einladung des arkadischen Botschafters zum Arkadien Festival nach Ebersberg. Zusammen mit seiner Kunsthalle und den Arbeiten von über 60 Künstlerinnen und Künstlern residiert es in einer Waldhütte – in einer Garage mitten im Zentrum von Ebersberg (s. SZ vom 15. Juni 2021 -> ). Am 18. Juli 2021 entscheidet die Jury, ihm dafür – zusammen mit den arkadischen Künstlern (denn in Arkadien gibt es keine Konkurrenz) – den Kunstpreis der Stadt Ebersberg zu verleihen.

Der Kunstpreis ist mit 2000 Eur dotiert – 120 Eur für jede/n der arkadischen Künstler*.  Und natürlich möchte das KloHäuschen diesen  wunderbaren Preis mit seinen ca. 60 Reisegefährt*en und seinem Team teilen. So prägt es aus diesem Budget seine erste Münze: KH 21.

Jetzt, vom 15. August bis 15. September 2022 ist das KloHäuschen wieder in Ebersberg: Es begleitet Anja Uhlig, die mit dem realitaetsbüro im Projekt „La Garaasch“ des Kunstvereins zu Gast ist. Und schon seit Beginn des Aufenthalts entscheidet die Münze regelmäßig darüber, ob der große Kreide-Kreis vor Ort (eine Hommage an das KloHäuschen als Erfinder dieser Garage – und an rasso rottenfusser, der uns nach Ebersberg brachte und für die 6. KloHäuschen Biennale 2022 diesen Kreide-Kreis erfand) nachgemalt wird oder nicht.

Zum Ende des Aufenthalts des realitaetsbüros in Ebersberg präsentieren wir am MIttwoch, 14. September um 18 Uhr offiziell und erstmalig die neue Münze und den Prototypen ihres Präsentations-Etuis (Premium).
Hierzu laden wir Sie sehr herzlich ein.

HOLZ & STEINE

Das realitaetsbüro in Ebersberg

15. August – 15. September 2022

ORT
La Garaasch” – Garage in der Altstadtpassage, 85560 Ebersberg
7 Min. zu Fuß vom Bahnhof aus ( -> Google-Maps)

MIDISSAGE und Eröffnung der “Seedbank”
Fr. 26. August. 19 Uhr

mit Steintausch in der Seedbank!

Weitere Öffnungszeiten
29. August bis 9. September – flexibel, genaue Zeiten vor Ort angeschrieben
+
beim “Maverick-Festival (Experimente nach John Cage)”
Montag, 29.8. 19 Uhr – Treffpunkt Alte Brennerei / Kunstverein Ebersberg
+
nach Vereinbarung -> buero@realitaetsbuero.de

HOLZ & STEINE

Seit dem 15. August ist das realitaetsbüro in einer Garage im Zentrum von Ebersberg zu Gast: bei “La Garaasch”, einer Künstler-Residenz vom Kunstverein Ebersberg.

Und der Plan am Anfang ist so:

Das realitaetsbüro bringt als Projekt die “Seedbank” mit. Die “Seedbank” ist ein Austauschort für Steine. Das heißt: da sind 144 Steine, alle in Gläsern. Die “Seedbank” lädt Menschen ein, einen Stein zu finden, diesen in der Hand zu spüren – und ihn dann gegen einen Stein zu tauschen, den ein anderer Mensch schonmal gespürt hat.

Die “Seedbank” soll sich genau für den Raum der Garage entwickeln und die Zwischenschritte sollen jederzeit öffentlich sichtbar sein. Meine Auswahl des Grundmaterials ist dabei einfach und streng: die Steine der “Seedbank” treffen auf Holz aus Ebersberg. Genauer: Andreas Mitterer vom Kunstverein Ebersberg bietet mir einen Stapel Holz an, der bei ihm übrig ist – und ohne den Stapel zu kennen sage ich zu.

Alles beginnt dann mit einer Hommage:

Eine Hommage an rasso rottenfusser, Münchner Künstler aus Grafing, der mich vor Jahren mit Ebersberg bekanntmachte – und an das KloHäuschen, den kleinen Kunstraum an der Großmarkthalle in München, das 2021 als Teilnehmer beim Arkadien-Festival des Kunstvereins Ebersberg genau diese Garage als Waldhütte und arkadischen Sehnsuchtsort für sich und seine künstlerischen Reisebegleiter* entdeckte ( -> INFOS).

So wie rasso zur diesjährigen KloHäuschen Biennale den Raum des KloHäuschens mit einem Kreidekreis (Radius 1,70 m) markierte ( -> INFOS ), so markiert das realitaetsbüro mit diesem Kreis nun den Raum der Garage.

Ob die Kreide nachgemalt wird oder die Spuren bleiben, entscheidet regelmäßig der Wurf einer Münze (die auch zu Ebersberg gehört, ihr Geheimnis aber noch nicht preisgibt).

Die Seedbank – und das geheime HInterzimmer vom KloHäuschen

Bei der Entwicklung des Raums für die “Seedbank” zeigt sich dann, daß alles mit dem gegebenen Material bis auf den Zentimeter genau paßt – und zwar dann, wenn ich mich bei der Konstruktion an den Maßen vom KloHäuschen und an rassos Kreis orientiere. Dann schmiegt sich die Seedbank in den hinteren Raum der Garage, während vorn das KloHäuschen wie gewohnt den Raum nach Außen hält.

Eröffnung der Seedbank ist am 26. August, 19 Uhr.
Mit Möglichkeit zum Steintausch!

Finde einen Stein, der gut in Deine Hand paßt,
spür ihn in der Hand
und komm vorbei!

Residency des Kunstvereins Ebersberg e.V. , www.kunstvereinebersberg.de/la-garaasch/

NEU
das realitaetsbüro auf Instagram: @realitaetsbuero

Über die “Seedbank”

“Dú Thuama Seedbank” – “Seedbank of Love & Stories”

Karte für “Seedbank of Love & Stories @ STREITFELD Projektraum” . 29. Okt. – 08. Nov. 2020

Die „Seedbank“ lädt Menschen ein, auf ihren Wegen einen Stein zu finden und diesen eine Weile in ihrer Hand zu spüren. Wenn sie den Stein gespürt haben, können sie ihn in der Seedbank gegen einen anderen Stein tauschen, den auch schonmal ein Mensch in seiner Hand gespürt hat. Zum Tausch gibt die Seedbank dem Stein ein kleines rotes Objekt zur Seite – und jeder Tausch wird sorgfältig dokumentiert.

Begründet wurde das Projekt 2016 im Postamt von Doohoma (Dú Thuama), einem kleinen Ort an der Nordwestküste Irlands. Damals wurden nicht Steine sondern Geschichten getauscht. Als das Postamt 2018 unerwartet geschlossen wird, transformiert sich die „Seedbank“ 2019 in einer kleinen Expedition zu einem Austauschort für Steine und geht aus Irland heraus. Seitdem verändert und verfeinert sie sich und ihre Abläufe weiter mit jedem Ort, an dem sie auftaucht.

Der Beginn des Projekts in Irland wurde ermöglicht durch das Projektstipendium Bildende Kunst der LH München. 

>>www.seedbank.world<<

Letzte Veranstaltungen

Dú Thuama Seedbank in Sonthofen

“Seedbank of Love & Stories”

bei der Ausstellung “Starke Frauen” – Bildende und Angewandte Kunst aus der GEDOK München
Stadthausgalerie SONTHOFEN . Marktstr. 12 . 87527 Sonthofen
 
06. November – 12. Dezember 2021

Teilnehmende Künstlerinnen bei “Starke Frauen”:
Adidal Abu-Chamat, Silke Bachmann, Dörthe Bäumer, Ursula Bolck-Jopp, Sieglinde Bottesch, Simone Braitinger, Ergül Cengiz, Nena Cermak, Ruth Effer, Judith Egger, Susanne Elstner, Sophia Epp, Heidrun Eskens, Katja Fischer, Sheila Furlan, Renate Gehrcke, Reinhild Gerum, Alexandra Hendrikoff, Susanne Holzinger, Elis Hoymann, Monika Humm, Lisa Hutter Schwahn, Christiana Jöckel, Jessica Kallage-Götze, Christina Kirchinger, Kirsten Kleie, Ayako Koike, Rosa Maria Krinner, Margret Kube, Inge Kurtz, Patricia Lincke, Ina Loitzl, Nina Anabelle Märkl mit Katharina Kohm, Irmengard Matschunas, Hertha Miessner, Anne Pincus, Luise Ramsauer, Penelope Richardson, Hilla Rost, Kathrina Rudolph, Ursula Steglich-Schaupp, Sabine Schlunk, Rose Stach, Barbara von Taeuffenbach, Susanne Thiemann, Anja Uhlig, Ulrike Umlauf-Orrom, Charlotte Vögele, Elke Zauner, Anette Zey
 
Eine Veranstaltung der Stadt Sonthofen unter der Leitung von Kulturreferentin Petra Müller und der Leiterin der Stadthausgalerie Uta Römer.
 
Organisation und Kuratierung durch Dörthe Bäumer, Ergül Cengiz und Katia Rid.
Besonderen Dank an diese drei guten Geister!

 
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.


My -urban- Wilderness Residency

Seedbank of Love & Stories @ Streitfeld-Projektraum

30. Oktober – 08. November 2020
STREITFELD PROJEKTRAUM – Streitfeldstraße 33, Rückgebäude, 81673 München

Bild: Wildnisversuch genau 6 Monde vor meiner Wilderness Residency im Streitfeld, 2020

Eigentlich will ich ja die ganze Zeit schon draußen schlafen. Erfahren, wie ich der Natur (welcher eigentlich?) näherkommen kann in meiner Arbeit. Hab nur noch keine Ahnung wo und wie. Da lädt mich die Künstlerin Regina Baierl ein, mit meinem Projekt Seedbank of Love & Stories in den Streitfeld-Projektraum zu Gast zu kommen. So findet meine erste “Wilderness residency” im Streitfeld Projektraum statt. Und wer weiß – für’s erste Mal draußen Schlafen ist indoor vielleicht gar nicht so schlecht …

Lieben Dank an meine Patin Regina Baierl

Streitfeld–Projektraum ist eine Initiative von Genius Loci e.V. gefördert vom Kulturreferat der LH München. http://projektraum.streitfeld.net


Immer Aktiv

Das KloHäuschen

Maßnahmen zur Beseelung des Klohäuschens an der Großmarkthalle

SONDERVERANSTALTUNG – 2021

Das KloHäuschen bei “Offspace Sentimental”

Ein Projekt zu Offspaces in München, kuratiert von Hanna Banholzer
MaximiliansForum München, 20. Oktober – 31. Dezember 2021

Das KloHäuschen zeigt:

Abguß vom Stöpsel des Dritten Lochs (von links)

Video by Janina Totzauer / MaximiliansForum

Teilnehmende Offspaces und Schaufenstergalerien:
achtzehnkommazwei, apartment der kunst, EYES ONLY, fructa, Galerie FOE, GiG, Das KloHäuschen, Nicht Verfügbar, NODEPRESSIONROOM, Pinokiothek der Moderne, Rosa Stern Space, sandkasten, super+CENTERCOURT, VIER8L und WELTRAUM

MaximiliansForum – Ein Kunstraum der Stadt München . www.MaximiliansForum.de

EILMELDUNG – JANUAR 2021

Preis für Galerien und Offspaces 2020

Preisverleihung an Das KloHäuschen durch den Kulturreferenten Anton Biebl.
Ende 2020: “Preis für Galerien und Offspaces” der LH München geht an Das KloHäuschen!
Januar 2021: erst jetzt erreicht uns die Mitteilung, daß die – coronabedingt erst verschobene und dann abgesagte – Preisverleihung wohl doch stattgefunden hat, hier das Pressefoto:

Das KloHäuschen (rechts im Bild, in der Hand die Urkunde) steht neben dem Kulturreferenten Anton Biebl (links im Bild, körperlich abwesend mit Maske, in der Hand das Gastgeschenk). Beide lächeln.  

… UND – Die KloHäuschen Biennale

>> alle Infos auf der Biennale-Homepage


+ Überbleibsel

Der Fall Molchsklo

oder
“Dass Sie selbst möglicherweise das Objekt meiner Mandantin nicht wertschätzen, ändert nichts an der Tatsache, dass dieses Objekt in der vorhandenen Form ein Unikat gewesen ist, das nicht einfach durch den Austausch der Klo-Brille wieder hergestellt werden kann. Ein derartiges Ansinnen ist aus künstlerischer Sicht absurd …”

Im Jahre 2007 baue ich für meine Serie “molchsheim” (Studien über Wesen in alten Bädern und Kachelräumen) eine “Molchsbox”, welche u.a. ein altes Plumpsklo enthält. Später wird das Plumpsklo ungefragt aus dem Vorraum meines Ateliers “ausgeliehen” und der Deckel zerstört. Es entsteht ein Loch. Der innere Teil des Loches bleibt – zerbrochen in 4 Teile – zurück. Nach zähen Versuchen, den Fall mit den Verursachern einvernehmlich zu klären, schalte ich eine Anwältin ein.

Der Fall Molchsklo wird im Jahr 2013 erfolgreich beendet – und nimmt im gleichen Jahr an der Ausstellung “Überbleibsel” im “konnektor – Forum für Künste”, Hannover teil.


Scroll to Top