realitaets büro   
 
    
   
realitaets büro   
  
 
Projekte
Projekt Spitzbergen
  GRANAT
    nar.
    Exkurs-> private peeling
    Rote Pflanzung |Istanbul|
    Rote Pflanzung (Brut & Wasser)
    Granatäpfel (Die Vorhut)
  SCHLAMM
    Schlamm oder ...
    SHELTER
    GOLDEN Schlamm
  KOHL
    Zum Gipfeltreffen: Kohl
Die Profanierungen
Das Unrealisierte Projekt
l_st playground projects
Objekte
Vorratshaltung 2022
Exkurse
Servicebereich
Aktuell
Kontakt
Impressum
SHELTER |  de |  en
realitaetsbüro
 
SHELTER
06. - 15. Juli 2012
Die NeuEröffnung, Gelände Dachauerstraße 110 - 114, München . www.dieneueröffnung.de
In Kooperation mit Robert Bauerfeld.
 
SHELTER ist ein temporärer Parkplatz. Eine Zwischenlösung. Transportables Wasser. Gerade kommt Projekt Spitzbergen vom Olympiasee. Für die See-Triennale ging das Projekt auf's Wasser. Ein neues Element. Ein anderes Bewußtsein. Und SHELTER ist ein Ansatz, dies erstmal zu bewahren. SHELTER beginnt mit dem, was von der See-Triennale übrig ist. Und mitten in der "NeuEröffnung" trifft Projekt Spitzbergen auf die Umgebung an der Dachauerstrasse.
 
Die Umgebung ist die Königskerze. Die Königskerze mit der gebrochenen Krone. Und mit der Königskerze tritt SHELTER in Kontakt. Und sie entwerfen ein gemeinsames Bild. Solange bis sie umgefahren wird. Ratzeputze weg. Direkt über der Wurzel. Und da ist sie frei und kommt an Bord.
 
Und SHELTER wird ein Innehalten. Innehalten mitten im Jahrmarkt. Jeden Tag gibt es zwei Bilder. Und sonst nichts. Die Pflanzen schwimmen und bewegen sich im Wind. Und sonst nichts. Und am 15. Juli von 17 bis 22 Uhr mündet das Innehalten in die Generalprobe zu einer Beobachtung mit Königskerze. Und da steht SHELTER schon längst außerhalb des Jahrmarktes ...
 
1. PHASE
 

 

 

 

 

 
2. PHASE
 

 

 

 
3. PHASE - Beobachtung mit Königskerze